Sonntag, 4. Mai 2014

Helene die Gute

Die Sehnsucht nach der Familie zog uns (Olivia und Anna) Mal wieder in die Heimat.
Da wir nicht weit von einander wohnen, entschieden wir uns dazu, Mal ein Café in nächster Nähe zu besuchen.
Das Café beziehungsweise Bistro Helene ist nicht weit von dem Bahnhof in Recklinghausen entfernt. Also machten wir einen Ausflug dorthin. Ein Paar Schritte zu Fuß oder eine sehr kurze Busfahrt und schon ist man dort. Wir entschieden uns für letzteres, da das Wetter leider machte was es wollte. Schwüle Hitze, Regen, Hagel. Nichts davon blieb uns erspart.
Helene bot uns guten Schutz.
Ein sehr schönes Café. Zwar relativ groß, aber durch die Möblierung doch sehr gemütlich.
Alte Sessel und Stühle zieren den Raum und eine alte Kirchenbank bietet einen schönen Blick auf das Rathaus.
Wir fletzten uns in eine kleine Ecke am Fenster um den perfekten Blick über das Café und nach draußen zu haben.
Die Speisekarte besteht größten Teils aus Bio-Lebensmitteln, ja sogar Bio-Bier wird hier angeboten.



Trotzdem wollten wir fürs erste bei unserem geliebten Kaffee bleiben und da eine Kaffeetasse nie genug ist, musste gleich eine zweite her.


Es lebe der Kaffee.

Die Preise sind auch völlig ok. So ist man mit 2,20 Euro für einen Kaffee mit dabei. Auch die Küchenbar lässt keine Wünsche offen. Hier http://www.helene-recklinghausen.de/ könnt ihr euch das ganze nochmal genauer anschauen.











Follow my blog with Bloglovin