Sonntag, 18. Mai 2014

Pad-Maschine WMF 10

Ohne Kaffee - Ohne mich!

Getreu dem Motto ging ich jeden Tag aufs neue an.
Aufstehen und erst Mal einen Kaffee trinken, ein bisschen was essen und noch mehr Kaffee zu mir nehmen.
Doch dann der Schock.
Meine Dolce Gusto gab den Geist auf, das Wasser lief aus allen Ecken und Enden aus der Maschine.
Eine Woche ohne ging noch gut, schließlich ist der Bäcker ja gleich nebenan und auch an der Uni gibt es günstigen Kaffee zu kaufen.
Doch dieses hin und her Gelaufe morgens nervt auf dauer doch ein bisschen.

Nun stand ich mit meinem Freund im Media Markt.
Senseo, Tassimo, WMF oder wieder Dolce Gusto?
Wir konnten uns nicht entscheiden und riefen eine Frau im roten Outfit zu uns.
Die Verkäuferin riet uns "Kauft euch keine Pad-Maschine, der Kaffee schmeckt euch nicht."
Also wieder raus aus dem Laden.

Das Internet gab anfangs auch nicht viel mehr her als die Preise der unterschiedlichen Kapseln und Pads.
Das half uns aber auch schon weiter.
Wir wollten einfach nicht mehr so viel Geld für Kapseln ausgeben, da wir wirklich sehr viel Kaffee trinken. Nestle/Nescafe kostete uns ca. 4,80€ für 16 Kaffee. Doch etwas happig.
Tassimo schien uns aber auch keine Alternative zu sein, denn auch die Discs liegen in diesem Preisbereich.

Eine Pad-Maschine sollte es also sein. Viele Marken zur Auswahl und auch die Originalen von Senseo kosten nicht die Welt.

In der Hoffnung, dass uns der Pad-Kaffee doch schmecken würde, kaufte ich einfach die WMF10 in Schwarz-Violett.
Nicht nur normalen Kaffee in unterschiedlichen Größen kann die Gute machen, auch Cappuccino und Latte Macchiato, sowie Teewasser stellt sie bereit.
Ein wahrer Vollautomat unter den Pad-Maschinen.
Und chic fanden wir sie sowieso von Anfang an.

Ich muss sagen: Mein Kapsel-verwöhnter-Gaumen erfreute sich an dem Senseo-Kaffee.
Ich probierte natürlich sofort die Cappuccino-Funktion.
Den Schlauch in ein Glas Milch, ein Senseo-Pad rein, auf den Knopf gedrückt.
Et Voila, ein perfekter Cappuccino (der Schaum verschwindet nur leider sehr schnell).

Das Reinigen geht denkbar einfach. Den Schlauch in ein Glas Wasser, eine Tasse drunter stellen und die Reinigungstaste drücken.

Falls die Maschine Mal dreckig sein sollte und man merkt es selbst nicht, leuchtet ein kleines Lämpchen auf. Die Reinigung dauert dann ca. 20 Sekunden.

Einziges Manko: Die WMF10 ist doch eine etwas lautere Maschine mit sehr empfindlicher Oberfläche (hochglanz).

Alles in allem hat mich die WMF10 aber voll und ganz überzeugt!
Falls du auch auf der Suche nach einer neuen Pad-Maschine bist, rate ich dir auf jeden Fall zu dieser. Jedoch ist es ratsam sich das gute Teil im nächsten Elektrofachmarkt zu kaufen. Dort gibt es sie für 139€. Im Internet hingegen fängt es preislich erst bei 169€ an.


Follow my blog with Bloglovin